Klaus-Michael Kühne

Sachen von A nach B bringen – und zwar möglichst schnell, günstig und heil: Das kann keiner besser als Klaus-Michael Kühne, der König der Logistik. Seinen Betrieb namens Kühne + Nagel, von Großvater August Kühne 1890 mitgegründet und von Vater Alfred Kühne passabel emporgemanagt, hat Kühne III. zum Riesen geformt. Zwischendurch musste er den Laden zweimal teilverkaufen, um ihn zu retten. Der Unternehmer kann und will aber mehr als Laster und Paletten, Schiffe und Container. Er baute ein Nobelhotel in seinem geliebten Hamburg ("The Fontenay"), wo er sich sogar um die Auswahl des Geschirrs selbst kümmerte. Eine Universität für Logistik hat er auch errichtet. Die Elbphilharmonie stünde ohne sein Geld wohl noch immer nicht. Und der Einstieg bei der damals siechen Reederei Hapag-Lloyd? Ein Bombengeschäft! Nur seinem Hamburger SV vermochte er bisher nicht zu helfen.

Der Ursprung des Reichtums

Alle Beiträge

Seite 1 / 1
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.