Familie Porsche

Selbst über seinen Tod hinaus war Ferdinand Piëch, der Mitte 2019 starb, noch für eine Überraschung gut. So erfuhr die Welt, dass der geniale Ingenieur und gefürchtete Manager 13 Kinder hinterließ – zuvor war man offiziell von zwölf ausgegangen. Zu vererben gab's genug. Nun obliegt die Mehrung der automobilen und sonstiger Habschaften Ferdinands Bruder Hans Michel Piëch, einem Österreicher, und seinem Cousin Wolfgang Porsche (Foto), der die deutsche Seite der Familie vertritt. Die gut 53 Prozent der Stammaktien von Volkswagen hält man in der Porsche SE, ebenfalls ein Dax-Konzern. Heimat des Clans ist das wenig mondäne Wolfsburg, wo Stammvater Ferdinand Porsche in den 1930-Jahren den Käfer erfand. Natürlich gab es schwere Zeiten, siehe Dieselskandal. Aber die Geschäfte laufen und laufen und laufen.

Wie sich der die Familienholding an der Börse schlägt

Alle Beiträge

Seite 1 / 2
Ältere Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.