Frank Witter (59) ist in seinem Amt als Finanzvorstand der Volkswagen AG bislang nicht weiter aufgefallen. Als er vor zwei Jahren die Motorradtochter Ducati verkaufen wollte, holte er sich eine blutige Nase beim Betriebsrat und den Großaktionären der Familien Porsche und Piëch. Wenn er wie zuletzt die Vorstandskollegen Oliver Blume (50, Porsche) und Bram Schot (57, Audi) wegen zu hoher Lagerbestände "in Manndeckung nehmen" will, dann ignorieren die das diplomatisch.

Am 13. März indes schockte dieser "Kassenwart" (ein Vertrauter) nicht nur den für die Trucks zuständigen Vorstand Andreas Renschler (61) und die Finanzwelt. Er stellte auch seinen Vorsitzenden Herbert Diess (60) bloß.

Im Konzernvorstand ging es an diesem Mittwochmorgen um Volkswagens Geschäft mit Trucks und Bussen. Die Traton SE sollte an die Börse gebracht werden; Analysten kalkulierten eine Bewertung von 15 bis 20 Milliarden Euro. So ziemlich alle erwarteten ein klares Ja, noch im März sollte es losgehen.

Frank Witter indes stellte

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!