Weiß der Mann, worauf er sich eingelassen hat? Nun ja, Andreas Schierenbeck (53), seit Juni neuer Chef des sturmumtosten Stromproduzenten Uniper, war zuvor Topmanager bei ThyssenKrupp, kann mithin so manchen Tiefschlag wegstecken. Doch nun ist er in einen Konflikt hineingeraten, der kein Ende zu nehmen scheint.

Aufsichtsrat und Gewerkschaften haben sich mit dem finnischen Großaktionär Fortum verkracht, der gesamte frühere Vorstand ist abgängig oder hat seinen Abschied angekündigt. Schierenbeck kann vorerst nur noch auf Finanzvorstand Sascha Bibert (44) zählen, ein Ex-Eon-Manager aus der zweiten Reihe, ebenfalls frisch verpflichtet.

Es ist eine Geschichte, in der niemand nachgibt – und in der Uniper am Ende den Schaden hat. Der Zoff währt, seit der Staatskonzern Fortum Mitte vergangenen Jahres von Eon ein Uniper-Aktienpaket erworben hat. Uni- per pocht auf Unabhängigkeit, die Finnen würden gern die Mehrheit übernehmen. Das verwehren ihnen – kurios genug – russische Behörden. Uniper gehört

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!