Mariel von Schumann (47) galt mal als informelle Nummer zwei des Siemens-Konzerns. Die Stabschefin war Joe Kaesers (61) wichtigste Zuarbeiterin. Sie begleitete ihren CEO auf Dienstreisen, gab Vorständen Anweisungen und verantwortete Kaesers große Strategieprojekte.

Mitte April jedoch, kaum hatte sie den Konzernumbau "Vision 2020+" umgesetzt, platzte eine Abschiedsmeldung in die Siemens-Welt: Von Schumann geht per Ende Juni.

Jahrelang hatte Kaeser die wegen ihres teils rüden Umgangstons polarisierende Managerin gegen jede Kritik verteidigt, wollte sie gar in den Vorstand bugsieren. Doch in den vergangenen ein, zwei Jahren war von Schumanns Verhältnis zu Kaeser abgekühlt. Nicht nur, dass auf Kaesers Dienstreisen inzwischen öfter seine neue Kommunikationskoordinatorin Sarah Hashish (41) an seiner Seite gesichtet wird. Auch büßt von Schumanns Bereich Governance & Markets, über den sie und Kaeser in alle Winkel des Konzerns reinregierten, Macht ein; er passt nicht mehr recht in die neuen, dezentralen

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!