Dies ist die aktualisierte Version des Textes "Coup der guten Hoffnung", der am 11.9.2019 erschien.

Wenn Bob van Dijk (47) über das Thema Food Delivery spricht, klingt er regelrecht begeistert. Klar, noch ist das Geschäft nicht profitabel, aber die Zukunft sieht er ganz, ganz groß: „Das ist das größte E-Commerce-Business in meinem Leben.“

Van Dijk ist CEO des Unternehmens Naspers - und damit einer der einflussreichsten Strippenzieher im weltweiten Essensliefergeschäft. Mit mehr als einem Fünftel der Anteile ist Naspers größter Aktionär des Berliner Start-ups Delivery Hero. Parallel hält das Unternehmen die Mehrheit am führenden südamerikanischen Lieferdienst iFood und knapp 40 Prozent des indischen Markführers Swiggy. Doch das alles reicht van Dijk nicht, er will das Geschäft weiter ausbauen. Bis in den letzten Winkel der Erde.

Seine Beteiligung Delivery Hero, die inzwischen 80 Prozent des Umsatzes außerhalb Europas erwirtschaftet und an der Börse mit mehr als 10 Milliarden Euro bewertet wird, hat nun für insgesamt rund 4 Milliarden Dollar den südkoreanischen Lieferdienst Woowa geschluckt. Parallel ist van Dijk selbst ins Bietergefecht um die britische Plattform Just Eat eingestiegen - mit einem Gebot von 5 Milliarden Pfund. Ohne Naspers geht nichts. 

Wer ist dieser weitgehend unbekannte Riese, der längst einer der größten Internetkonzerne der Welt ist?

Um das zu verstehen, muss man zurückblenden ins Frühjahr 2001, als die Internetblase platzte. In Hongkong saßen ein paar südafrikanische Manager, sie hörten den Knall, aber vernahmen Musik. Sie glaubten an die Zukunft des Internets – und an die Zukunft Chinas. Sie wollten deshalb genau jetzt in chinesische Internetfirmen investieren.

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!