Wenn es um die Bezahlung von Vorständen und Aufsichtsräten der Dax-Konzerne geht, besitzt Michael Kramarsch (49) echtes Herrschaftswissen. Schließlich mischten er und seine Leute fast überall mit. BMW, Volkswagen, Bayer, Siemens, Eon, die Deutsche Post – allesamt stehen sie auf seiner Kundenliste. Rund zwei Drittel der Daxkonzerne berät er bei der Frage, wie viel sie ihren Topleuten bezahlen sollen. 

Kramarsch ist damit der mit Abstand einflussreichste Vergütungsmanager Deutschlands. Der Gehaltsflüsterer der Daxwelt, der den Führungskräften ihre Millionengagen konstruiert.

Im Geschäft ist er seit beinahe zwei Jahrzehnten. Zunächst arbeitete er für die Consultants von Towers Perrin. Schon zur Jahrtausendwende hatte er eine treue Fangemeinde. Wann immer einer der Granden im Dax sich unterbezahlt fühlte, lieferte Kramarsch die Gutachten, mit denen die Gehaltssprünge später konzernintern gerechtfertigt und abgesichert wurden. 

Als Bonus-Magier hat Kramarsch eine wahre Meisterschaft darin entwickelt,

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!