Dagegen! Wieder dagegen! Alfred Oetker (51) blieb sich treu, als es beim Mischkonzern Oetker jüngst darum ging, einen neuen Vorsitzenden des Beirats zu wählen. Den Kandidaten Rudolf Louis Schweizer (51) – ein Enkel des legendären Patriarchen Rudolf August Oetker – lehnte Alfred ab. Erstens kam der Vorschlag von seinem verhassten Halbbruder August Oetker (75), dem scheidenden Beiratschef. Und zweitens wäre Alfred wohl lieber selbst Primus des Beirats geworden und nicht nur dessen Vize geblieben.

Der Kandidat kam trotzdem durch. Alfreds Aufbegehren blieb vergebens – wieder mal. Seit mehr als zehn Jahren kämpft er um die maßgebliche Rolle im Unternehmen, die ihm sein Vater versprochen hatte. Doch immer wieder prallt er an einer Front missgünstiger Verwandter ab. Der Familienzwist wird vererbt, Frieden ist praktisch ausgeschlossen.

In Beiratskreisen reift darum eine Initiative, die Fehde auf radikale Weise zu beenden: Der Konzern soll aufgespalten und an die einzelnen Stämme verteilt werden.

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!