Joe Kaeser weiß mal wieder, was die Leute hören wollen. Auf dem Wirtschaftskongress der grünen Bundestagsfraktion Ende Februar steht der Siemens-Chef (62) auf der Bühne des früheren Kosmos-Kinos in Berlin-Friedrichshain und übernimmt derart viele Ökoforderungen, dass ihm am Ende gar die Grünen-Mitgliedschaft angetragen wird. Soweit bekannt, hat er sie bisher nicht angenommen.

Nur eines irritiert Kaeser: Warum reden hier alle über Lösungen für die Stahlindustrie? Er empfehle wirklich, mal bitte zu schauen, wo der Wohlstand herkomme, erklärt er der grünen Frontfrau Annalena Baerbock (39): Bis zu 2,5 Millionen deutsche Jobs hingen am Auto, nur gut 50.000 am Stahl. Grüner Umbau brauche Prioritäten, wie in der Notfallmedizin sei zu tun, was möglichst viele rettet – "auch wenn notfalls einer verloren geht". Man könne doch schon mal weit in die Zukunft blicken: Das Potenzial des Wasserstoffs, künstliche Treibstoffe ...

Baerbock schwenkt sofort wieder auf "das Stahlding" zurück: "Hier und heute",

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!