So schnell kann es gehen: Anfang 2019 konnte Volker Jung (52) noch in aller Ruhe die Hälfte des 1928 gegründeten Traditionsbetriebes Hakle kaufen (die andere Hälfte hält der Finanzinvestor Crosslantic Capital). Jetzt ist es mit der Ruhe vorbei. Zwar wird sein Jahresumsatz über die üblichen 75 Millionen Euro steigen, dafür hat er ein paar andere Probleme. Ein Interview über unternehmerische Verantwortung, wenn man eigentlich das Geschäft seines Lebens machen könnte.  

Herr Jung, hätten Sie sich vorstellen können, als Toilettenpapierproduzent einmal derart im Rampenlicht zu stehen?

Unsere Gesellschaft befindet sich aktuell in einer nicht geahnten Krise. Dass nun aufgrund dieser Krise Toilettenpapier derart in den Fokus geraten ist, war für niemanden absehbar, und wir hoffen sehr, dass wir alle gesund und gemeinsam durch die Situation kommen.

In vielen Supermärkten sind die Regale für Toilettenpapier leer, um die letzten Reserven gibt es Streit. Haben Sie eine Erklärung?

Krisen führen dazu, dass

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!