Das gemeinsame Gutachten der Konjunkturinstitute war gerade erst veröffentlicht, da legte Marcel Fratzscher (49) ein Solo nach. Die Prognose, so twitterte der Chef des Berliner DIW, halte er für "viel zu optimistisch", das DIW habe ein Minderheitsvotum abgegeben. Gabriel Felbermayr (43), Chef des IfW in Kiel, konterte harsch: "Lieber @MFratzscher, so kannst Du das nicht spielen." Das DIW habe diese Prognose selbst mitverfasst. Das Minderheitsvotum betreffe ausschließlich die Wirtschaftspolitik: "Hast Du's gelesen?"

Fratzscher korrigierte sich ("missverständlich"), der vor-österliche Ökonomenfrieden war gerettet. Doch der Zwist zeigt, wie schmal die Basis aller Vorhersagen derzeit ist.

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!