"Sie hinterlassen Ihrem Nachfolger kein wohlbestelltes Haus, sondern eine Großbaustelle." Die Worte, die Janne Werning, Union-Investment-Analyst und Daimler-Aktionärsvertreter, dem scheidenden Daimler-Chef Dieter Zetsche mit auf den Weg gab, waren wohl als Vorwurf gemeint. Schließlich hinterlässt Zetsche seinem Nachfolger Ola Källenius eine Aufgabe, deren Komplexität der Begriff "Großbaustelle" fast noch verharmlost.

Dennoch fällt es mir schwer, im Vorwurf den Vorwurf zu sehen. Denn was Zetsche richtig erkannt hat, war das Ende der daimlerschen S-Kurve, der Punkt also, an dem ein Geschäftsmodell das Plateau seines Leistungswachstums erreicht, nur noch effizienzoptimiert werden kann und die Ablösung durch die nächste Innovation, die nächste S-Kurve bevorsteht. Was Zetsche nicht wusste: welche Innovation, welches Geschäftsmodell da denn nun wann durch die Decke geht. Das wiederum hat er aber mit praktisch allen Topmanagern aller Branchen gemeinsam.

Nach wie vor gilt: Geschwindigkeit und Radikalität des

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!