Out of left field

Millennial socialists want to shake up the economy and save the climate

Do they make sense?

When the Berlin Wall fell in November 1989, many consigned socialism to the rubble. The end of the cold war and the collapse of the Soviet Union were interpreted as the triumph not just of liberal democracy but of the robust market-driven capitalism championed by Ronald Reagan in America and Margaret Thatcher in Britain. The West’s left embraced this belief, with leaders like Tony Blair, Bill Clinton and Gerhard Schröder promoting a “third way”. They praised the efficiency of markets, pulling them further into the provision of public services, and set about wisely shepherding and redistributing the market’s gains. Men such as Jeremy Corbyn, a hard-left north London MP as far from Mr Blair in outlook as it was possible to be, and Bernie Sanders, a left-wing mayor in Vermont who became an independent congressman in 1990, seemed as thoroughly on the wrong side of history as it was possible

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!