US-Wahlkampf TV-Duell zwischen Trump und Biden abgesagt

Das Hin und Her um das für den 15. Oktober geplante nächste Rededuell zwischen US-Präsident Trump und Herausforderer Biden hat ein Ende: Das Event wurde abgeblasen.
Kontrahenten: US-Präsident Trump (l.) und Herausforderer Biden

Kontrahenten: US-Präsident Trump (l.) und Herausforderer Biden

Foto: Patrick Semansky / dpa

Das für kommende Woche geplante zweite TV-Duell zwischen US-Präsident Donald Trump (74) und seinem Herausforderer Joe Biden (77) findet nicht statt. Diese Entscheidung verkündete am Freitagabend die für die Organisation der Präsidentschaftsdebatten zuständige Kommission nach einem Streit um mögliche Formatänderungen wegen der Corona-Infektion von Trump. Dieser will am Samstag im Weißen Haus seinen Wahlkampf wieder aufnehmen, die erste Kundgebung nach seiner Erkrankung verschob er aber auf Montag.

"Es wird keine Debatte am 15. Oktober geben", erklärte die zuständige unabhängige Kommission. Nun solle alle Kraft auf die Organisation des am 22. Oktober in Nashville geplanten letzten TV-Duells gerichtet werden. Wegen der Corona-Infektion von Trump hatte die Kommission am Donnerstag erklärt, die zweite Debatte solle virtuell ausgetragen werden, um "Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten zu schützen". Trump und Biden sollten sich laut den Plänen der Organisatoren an unterschiedlichen Orten aufhalten und virtuell zugeschaltet werden.

Während sich Ex-Vizepräsident Biden offen für das virtuelle Format zeigte, erteilte Trump den Plänen eine Absage. Das Wahlkampfteam des Präsidenten forderte stattdessen eine Verschiebung der Debatte. Nun entschied sich die zuständige Kommission für eine Absage.

cr/afp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.