Wirecard-Skandal Scholz schiebt EY die Schuld zu

Bundesfinanzminister Olaf Scholz weist im Wirecard-Untersuchungsausschuss die Schuld weit von sich. Der SPD-Kanzlerkandidat räumt allerdings ein, dass die staatlichen Kontrollgremien für einen solch kriminellen Angriff nicht genug gerüstet gewesen seien.
"EY ist zu lange Glauben geschenkt worden": Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz auf dem Weg zum Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Thema Wirecard

"EY ist zu lange Glauben geschenkt worden": Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz auf dem Weg zum Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Thema Wirecard

Foto: FILIP SINGER / EPA
Wirecard: Diese Menschen hat der Skandal den Job gekostet
Fotostrecke

Wirecard: Diese Menschen hat der Skandal den Job gekostet

Foto: Kay Nietfeld / dpa
mg/Reuters, DPA