Luxushotel Luzern statt Davos – hier findet das Weltwirtschaftsforum 2021 statt

Wegen der Corona-Krise musste das jährliche Treffen der Mächtigen verschoben werden. Nun stehen Zeit und Ort fest. Im Mai trifft man sich in der Luxusherberge oberhalb des Vierwaldstätter Sees, Motto: "The Great Reset".
Auch schön: Der neue Tagungsort 450 Meter über dem Vierwaldstätter See.

Auch schön: Der neue Tagungsort 450 Meter über dem Vierwaldstätter See.

Foto: Bürgenstock Hotels

Das Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums ("World Economic Forum", WEF) findet 2021 wegen der Corona-Pandemie erst im Mai statt Ende Januar statt. Veranstaltungsort ist vom 18. bis 21. Mai nicht wie üblich der Schweizer Wintersportort Davos, sondern die Luxushotel-Anlage in Bürgenstock bei Luzern, wie das WEF am Mittwoch mitteilte. Voraussetzung sei, dass die Gesundheit und die Sicherheit aller Teilnehmer und Gäste gewährleistet werden könnten. Die Besucher in Luzern sollen sich auch digital mit Teilnehmern an 400 Orten auf der ganzen Welt austauschen.

Beim Weltwirtschaftsforum treffen sich seit Anfang der 1970er Jahre Politiker, Manager und Experten aus der ganzen Welt zu Diskussionen über die wirtschaftliche und geopolitische Lage. Motto des Forums 2021 ist "The Great Reset", dabei geht es um die Welt nach Corona. Der Veranstalter hatte bereits im August mitgeteilt, dass das WEF wegen der Pandemie diesmal nicht in Davos stattfinden könne. Stattdessen ist in der Woche ab dem 25. Januar eine Online-Veranstaltung mit hochrangigen Teilnehmern geplant, die "Davos Dialogues". 2022 soll das WEF in den Nobel-Skiort zurückkehren.

Das Bürgenstock Resort liegt oberhalb des Vierwaldstätter Sees in exzeptioneller Lage. Der Komplex umfasst insgesamt etwa 30 Gebäude, darunter vier Hotels und zahlreiche Sportanlagen. Das Areal hat eine besondere Grat­lage: auf der Nordseite bietet es einen Blick auf den 450 Meter tiefer liegenden Vierwaldstättersee, zu dem eine Bahnlinie hinabführt. Gegründet wurde es bereits in den 1870er Jahren als "Hotel Kurhaus". Eigentümerin ist seit etlichen Jahren eine Tochtergesellschaft des Staatsfonds von Katar, die auch die Luxushotels "Royal Savoy" in Lausanne und "Schweizerhof" in Bern betreibt.

Ab 2014 wurde die Anlage auf dem Bürgenberg komplett saniert. Vier Hotels bieten nun knapp 400 Zimmer, darunter die beiden 5-Sterne-Hotels "Bürgenstock Hotel" und "Waldhotel - Healthy Living". Zum Komplex zählt neben einer 10.000 Quadratmeter großen Spa-Landschaft auch ein 2200 Quadratmeter Konferenzzentrum, das etwa 900 Gästen Platz bietet. Damit ist in Luzern deutlich weniger Platz als in Davos: Das Konferenzzentrum dort ist mehr als fünf Mal so groß. Schon 2022 aber soll das Weltwirtschaftsforum wieder zurück an seinen alten Ort ziehen.

lhy/dpa