Samstag, 18. Januar 2020

Trump drischt weiter auf die Fed ein "Die Fed verhält sich wie ein bockiges Kind"

Trump, Fed-Chef Jerome Powell: "Die Fed hat es vergeigt"

US-Präsident Donald Trump hat erneut heftig die US-Notenbank Federal Reserve kritisiert. Die Fed würde sich wie ein bockiges Kind verhalten, "wenn wir Zinssenkungen und Lockerung brauchen", schrieb Trump am Montag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Die Fed hatte am vergangenen Mittwoch die Zinsen nicht angehoben, allerdings Senkungen in Aussicht gestellt.

Die Notenbank wisse nicht, was sie tue, schrieb Trump. Sie habe die Zinsen zu schnell und zu stark angehoben. Er verwies auf die angeblich sehr niedrige Inflation und die sich abschwächende Weltwirtschaft.

Hätte die Fed eine richtige Politik gemacht, dann läge laut Trump der Leitindex Dow Jones Börsen-Chart zeigen um mehrere tausend Punkte höher und die Wirtschaft der USA würde um zwischen vier und fünf Prozent wachsen. Die Fed habe es "vergeigt", schrieb er.

Mit Zinssenkungen sollte laut Trump dem entgegengewirkt werden, was andere Länder den USA angeblich antun. So hatte er vergangene Woche EZB-Chef Mario Draghi scharf kritisiert, weil dieser eine Lockerung der Geldpolitik in Aussicht gestellt hatte. Dies sei "unfair" gegenüber US-Unternehmen.

la/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung