Mittwoch, 22. Mai 2019

Die Wahrheit über die marode US-Konjunktur Trump oder Clinton: Die Rezession kommt in jedem Fall

In keinem Fall ein Spaß: Devotionalien im US-Präsidentschaftswahlkampf.

Egal wer am Dienstag die Wahl gewinnt, wird als Präsident für Rezession und schwache Börse stehen. Einziger Ausweg: Ein radikaler und risikoreicher Versuch, einen echten Aufschwung schaffen.

Die Wahl Donald Trumps dürfe in der Tat zu heftigen Turbulenzen an der Börse führen. Wie bei dem überraschenden Votum der Engländer für den Brexit kämen die Börsen einige Tage und vielleicht Wochen unter Druck. Beim Brexit war das übrigens eine Kaufgelegenheit, haben sich die Börsen doch rasch und deutlich erholt.

Viel wichtiger als diese kurzfristige Reaktion, ist die Frage nach den Aussichten für Wirtschaft und Börse für die kommenden vier Jahre. Und die sind schlecht - egal wer die Wahl gewinnt. Vielleicht sogar etwas besser, mit einem Präsident Trump. Fünf Gründe sprechen für dieses Szenario:

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung