Mittwoch, 29. Januar 2020

Staatsschulden Führende Länder müssen 7,4 Billionen Dollar refinanzieren

Rote Zahlen: Was die führenden Nationen 2014 umschulden müssen
DPA

Diese Zahl kann schwindelig machen: Einem Bericht zufolge müssen die sieben führenden Industrieländer sowie die vier größten Schwellenländer 2014 zusammen mehr als sieben Billionen Dollar an Staatsschulden refinanzieren. Inklusive der Zinszahlungen ist die Summe noch einmal deutlich höher.

Hamburg - Die Nachrichtenagentur Bloomberg hat eine gewaltige Zahl ausgerechnet: Nach Angaben der Agentur müssen die führenden Nationen der Welt in diesem Jahr Staatsschulden im sagenhaften Umfang von 7,43 Billionen Dollar (5,47 Billionen Euro) refinanzieren. Inklusive Zinszahlungen, so Bloomberg, müssten die Länder 2014 sogar 8,1 Billionen Dollar aufbringen.

Das Problem, das die Länder dabei laut Bloomberg haben: Die Zinsen beginnen zu steigen. Zu der astronomischen Umschuldung kommen also auch noch künftig höhere Finanzierungskosten hinzu.

Die Summe von 7,43 Billionen Dollar entfällt laut Bloomberg auf die Gruppe der sieben größten Industrienationen - also die USA, Japan, Deutschland, Kanada, Frankreich, Italien sowie Großbritannien - zuzüglich den führenden Schwellenländern Russland, China, Brasilien und Indien. Zwar seien die Haushaltsdefizite in den Industriestaaten seit 2009 leicht gefallen, so Bloomberg. Sie lägen jedoch nach wie vor etwa um das Doppelte über dem Durchschnitt von vor der Finanzkrise.

Zudem berichtet Bloomberg:

  • Die Staatsschulden, die in einem Index von Bank of America Merrill Lynch zusammengefasst werden, haben sich seit 2007 auf insgesamt 25,8 Billionen Dollar mehr als verdoppelt, weil Länder wie die USA oder Japan versuchten, ihre Wirtschaft auf Pump wieder flott zu machen.
  • Das Zinsniveau hat seinen Tiefpunkt im Mai 2013 durchlaufen und steigt seitdem wieder an, wie ein Bank of America Merrill Lynch Index zeige.
  • Angesichts der Pläne der US-Notenbank Fed, ihre Anleihekäufe künftig zurückzufahren, verlangen Anleihezeichner zunehmend höhere Risikoprämien für ihr Engagement.
  • Zwar sei in vielen Ländern in den kommenden Jahren mit zunehmendem Wachstum und damit auch mit steigenden Steuereinnahmen zu rechnen. Anziehende Finanzierungskosten machten den Regierungen aber dennoch zu schaffen. Immerhin werde die Weltwirtschaft in diesem Jahr lediglich um 2,83 Prozent zulegen, verglichen mit 3,43 Prozent im Schnitt der fünf Jahre von 2002 bis 2007.

Überblick: So viel kommt auf die einzelnen Länder 2014 an Refinanzierung zu

cr

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung