Weltgrößter Öl-Exporteur Saudi-Arabien verdoppelt Öl-Importe aus Russland

Saudi-Arabien verbraucht in den Sommermonaten enorm viel Strom für Klimaanlagen - den gewinnt der Staat aus russischem Öl. Das ist derzeit besonders günstig, das eigene kann der Wüstenstaat deutlich teurer an den Westen verkaufen.
Öl-Raffinerie in Saudi-Arabien: Der weltgrößte Öl-Exporteur hat zuletzt seine Öl-Importe aus Russland verdoppelt

Öl-Raffinerie in Saudi-Arabien: Der weltgrößte Öl-Exporteur hat zuletzt seine Öl-Importe aus Russland verdoppelt

Foto: epa HO/ picture alliance / epa HO/EPA/dpa

Der weltgrößte Öl-Exporteur Saudi-Arabien hat seine Importe von Öl zur Stromgewinnung aus Russland im zweiten Quartal mehr als verdoppelt. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Refinitiv-Daten meldet, erreichten von April bis Juni 647.000 Tonnen Öl das Königreich über russische und estländische Häfen. Dies entspricht 48.000 Barrel pro Tag (1 Barrel entspricht 159 Litern).

Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug die Menge 320.000 Tonnen. Saudi-Arabien verwendet das importierte Öl zur Stromerzeugung und kann dann eigenes Rohöl exportieren. Besonders viel Strom wird in den heißen Sommermonaten zur Kühlung benötigt.

Russland verkauft sein Öl angesichts der internationalen Sanktionen auf dem Weltmarkt mit deutlichen Preisnachlässen. Zwar weigern sich viele Staaten vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges, russisches Öl zu kaufen. Andere wie China und Indien sowie zahlreiche Länder in Afrika und Nahost haben dagegen ihre Importe erhöht.

In den kommenden Tagen wird US-Präsident Joe Biden in Saudi-Arabien erwartet, einem traditionellen Verbündeten. Er steht innenpolitisch unter Druck, das Königreich zu einer Erhöhung der Öl-Exporte zu bewegen angesichts der vergleichsweise hohen Benzinpreise in den USA. Dort finden im November Kongresswahlen statt.

rei/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.