Von Bezos bis Omidyar Das sind die größten Wohltäter der USA

Seit der Scheidung von Jeff Bezos stellt MacKenzie Scott die Regeln der amerikanischen Philanthropie auf den Kopf. Auf der Liste der größten US-Spender des "Chronicle of Philanthropy" steht sie auf Platz zwei. Ihr Ex-Mann taucht in dem Ranking auch auf.
1 / 8

Platz 8: Pierre (Archivbild von 2010) und Pam Omidyar

Der französisch-US-amerikanische Gründer von Ebay und seine Frau haben im vergangenen Jahr insgesamt 441 Millionen Dollar gespendet. Der 53-Jährige hält noch rund 7 Prozent an Ebay, hat sich aus dem aktiven Geschäft aber zurückgezogen und ist mit seinem Vermögen von geschätzten acht Milliarden Dollar heute vor allem als Philanthrop tätig.

Foto: Brian Harkin/ Getty Images
2 / 8

Platz 7: Eric (Archivbild von 2019) und Wendy Schmidt

Der ehemalige Vorstandschef von Google hat zusammen mit seiner Frau Wendy im Jahr 2020 rund 470 Millionen Dollar gestiftet. Den Großteil des Geldes spendete der 65-Jährige dabei an die eigene Stiftung, den "Eric and Wendy Schmidt Fund for Strategic Innovation".

Foto: LUCY NICHOLSON / REUTERS
3 / 8

Platz 6: John und Laura Arnold

Der Hedgefondsmanager John Arnold stiftete 2020 insgesamt 567 Millionen Dollar. Der heute 47-Jährige gründete 2002 eine eigeneHedgefondsfirma und verdiente damit so viel Geld, dass er im Alter von 38 Jahren beschloss, in Rente zu gehen. Seitdem ist er als Philanthrop tätig.

Foto: Todd Spoth
4 / 8

Platz 5: Jack Dorsey (Archivbild von 2018)

Der Mitgründer und derzeitige CEO des Kurznachrichtendienstes Twitter gab im vergangenen Jahr rund 1,1 Milliarden Dollar für den guten Zweck aus. Auf der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt steht der 44-Jährige mit einem Vermögen von 15 Milliarden Dollar auf Platz 143.

Foto: ANUSHREE FADNAVIS / REUTERS
5 / 8

Platz 4: Philip (Archivbild von 2013) und Penelope Knight

Der Mitgründer des US-Sportartikelkonzerns Nike hat 2020 gemeinsam mit seiner Frau Penelope insgesamt 1,4 Milliarden Dollar gespendet. Der größte Betrag ging mit 900 Millionen Dollar an die familieneigene Stiftung, die Knight Foundation. Sein Vermögen wird auf rund 53,1 Milliarden Dollar geschätzt. Damit belegt der 82-Jährige Platz 24 der Forbes-Reichstenliste.

Foto: Rick Bowmer / AP
6 / 8

Platz 3: Michael Bloomberg (Archivbild von 2018)

Der Gründer der Nachrichtenagentur Bloomberg stiftete im vergangenen Jahr rund 1,6 Milliarden Dollar an verschiedene Einrichtungen. Der 79-Jährige hat sich auch der "The Giving Pledge"-Kapmpagne von Bill Gates (65) und Warren Buffett (90) angeschlossen und versprochen, mehr als die Hälfte seines Vermögens zu spenden. Auf der Forbes-Liste liegt er mit einem geschätzten Vermögen von 54,9 Milliarden Dollar nur einen Platz vor Phil Knight.

Foto: Eric Risberg / AP
7 / 8

Platz 2: MacKenzie Scott (Archivbild von 2019)

Die Autorin und Ex-Frau von Amazon-Chef Jeff Bezos (57) spendete 2020 insgesamt 5,7 Milliarden Dollar an verschiedene Einrichtungen. Auch die 50-Jährige ist Mitglied der "The Giving Pledge"-Kampagne und steht mit einem geschätzten Vermögen von 57,4 Milliarden Dollar auf Platz 22 der reichsten Menschen der Welt. Nach Françoise Bettencourt-Meyers (67) und Alice Walton (71) ist sie derzeit die drittreichste Frau der Welt.

Foto: Javier Rojas / ZUMA Press / IMAGO
8 / 8

Platz 1: Jeff Bezos (Archivbild von 2019)

Er kann es sich leisten: Mit einem geschätzten Vermögen von 187,8 Milliarden Dollar ist der Amazon-Gründer der Forbes-Liste zufolge der reichste Mensch der Welt. Immerhin 10,2 Milliarden Dollar davon hat der 57-Jährige im vergangenen Jahr gespendet - den Großteil davon für seinen "Earth Fund" zur Bekämpfung des Klimawandels, den er als "größte Bedrohung" für den Planeten sieht.

Foto: Charles Krupa / AP
mg
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.