Finanzminister Siluanow Niedriger Ölpreis trifft Russland stärker als westliche Sanktionen

USA und EU versperren Russlands Unternehmen den Zugang zu den internationalen Finanzmärkten. Die Sanktionen kosteten sein Land bis zu 40 Milliarden Dollar, sagt Russlands Finanzminister Siluanow. Wesentlich mehr Geld gehe seinem Land aber wegen der niedrigen Ölpreise durch die Lappen.
Russlands Finanzminister Siluanow: Die Strafmaßnahmen des Westens kosten Russland rund 40 Milliarden Dollar pro Jahr

Russlands Finanzminister Siluanow: Die Strafmaßnahmen des Westens kosten Russland rund 40 Milliarden Dollar pro Jahr

Foto: REUTERS
Energiebranche: Die Folgen des Ölpreis-Sturzes
Foto: GEORGE OSODI/ ASSOCIATED PRESS
Fotostrecke

Energiebranche: Die Folgen des Ölpreis-Sturzes

luk/afp/reuters