Neue Corona-Fälle Neuseeland verschiebt Parlamentswahl um einen Monat

Neuseeland ringt mit einem neuen Lockdown wegen eines Corona-Ausbruchs, nachdem das Virus erfolgreich eingedämmt schien. Jetzt verschiebt Premierministerin Jacinda Ardern die Parlamentswahl.
Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland

Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland

Foto: Hagen Hopkins / dpa

Neuseeland verschiebt wegen der Corona-Pandemie die Parlamentswahl um vier Wochen auf den 17. Oktober. Das teilte Premierministerin Jacinda Ardern (40) am Montag mit. Sie begründete ihre Entscheidung mit der jüngsten Änderung der Alarmstufe im Kampf gegen Covid-19, wie ihre Labour Party via Facebook mitteilte. Diese Entscheidung gebe den Parteien und der Wahlkommission genügend Zeit, die Wahl zu planen. Die Wahl sollte ursprünglich am 19. September stattfinden.

Ardern hatte am Freitag eine Verlängerung des Corona-Lockdowns in der Millionenmetropole Auckland um zwölf Tage angekündigt. Die neuen Einschränkungen waren zuvor am Mittwoch zunächst für drei Tage verhängt worden, nachdem in der Stadt vier Mitglieder einer Familie positiv auf das Virus getestet worden waren.

In dem Pafizikstaat waren zuvor mehr als 100 Tage lang keine lokalen Infizierungen bestätigt worden. Damit galt Neuseeland als eines der erfolgreichsten Staaten im Kampf gegen Sars-CoV-2. Vorausgegangen waren sehr frühe und strikte Maßnahmen. Im Juni hatte sich das Land coronafrei erklärt und war zu einer relativen Normalität zurückgekehrt. Seit Beginn der Pandemie wurden in dem Inselstaat 1622 Fälle bestätigt, 22 Menschen starben laut Johns Hopkins Universität in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung.

rei/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.