120 Millionen Barrel IEA gibt weitere Rohölreserven frei

Erneut gibt die Internationale Energieagentur (IEA) Rohölreserven frei, um die Folgen des russischen Kriegs gegen die Ukraine an den Märkten abzumildern. Zugesichert haben die 31 Mitgliedsländer eine Menge von 120 Millionen Barrel über einen Zeitraum von sechs Monaten.
Größte Freigabe von Reserven in der Geschichte der IEA: 120 Millionen Barrel Rohöl

Größte Freigabe von Reserven in der Geschichte der IEA: 120 Millionen Barrel Rohöl

Foto: Mohssen Assanimoghaddam/ dpa

Die Internationale Energieagentur (IEA) gibt weitere 120 Millionen Barrel an Rohölreserven frei. Diese Menge über einen Zeitraum von einem halben Jahr hätten die 31 Mitgliedsländer der Agentur im Nachgang ihrer Dringlichkeitssitzung vor einer Woche zugesichert, teilte die IEA am Donnerstag in Paris mit.

Es handelt sich um die zweite Freigabe von Reserven seit Ausbruch des Krieges und die größte in der IEA-Geschichte. In einem ersten Schritt hatte die IEA Anfang März 62,7 Millionen Barrel Rohöl freigeben. Die IEA-Mitglieder haben Notvorräte von insgesamt 1,5 Milliarden Barrel.

Die Entscheidung spiegele die Entschlossenheit der Mitgliedsländer wider, die Weltwirtschaft vor den sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen eines Ölschocks infolge der Aggression Russlands gegen die Ukraine zu schützen, sagte IEA-Exekutivdirektor Fatih Birol. "Diese jüngste gemeinsame Aktion zeigt einmal mehr die Einigkeit der IEA-Mitgliedsländer in ihrer Solidarität mit der Ukraine und ihre Entschlossenheit, den Ölmarkt in dieser schwierigen Zeit zu stabilisieren."

hr/DPA