Neustart für Forschung und Entwicklung Innovation im Namen des Staates

Nach Jahren des Niedergangs beginnen die staatlichen Forschungsbudgets wieder zu wachsen. Die Corona-Krise und die Angst vor China beschleunigen den Trend. Der Wirtschaft tut das nur gut.
Ein Originaltext aus dem "Economist"
Innovation zahlt sich aus: Die Regierungen der reichen Welt geben derzeit durchschnittlich etwas mehr als 0,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Forschung und Entwicklung aus. Schon ein paar Zehntel Prozentpunkte mehr könnten einen großen Unterschied für das Gesamtwachstum machen.

Innovation zahlt sich aus: Die Regierungen der reichen Welt geben derzeit durchschnittlich etwas mehr als 0,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Forschung und Entwicklung aus. Schon ein paar Zehntel Prozentpunkte mehr könnten einen großen Unterschied für das Gesamtwachstum machen.

Foto: 

BioNTech SE / dpa

Weiterlesen mit

Wirtschaft verstehen. Mehr erreichen.

Exklusive Insider-Stories, Trends und Hintergründe.

Ihre Vorteile mit manager magazin+

  • Icon: Check

    Alle Artikel auf manager-magazin.de

    Exklusive Recherchen der Redaktion und das Beste aus „The Economist“

  • Icon: Check

    Das manager magazin lesen

    als App und E-Paper – auf all ihren Geräten

  • Icon: Check

    Einen Monat kostenlos testen

    jederzeit online kündbar

    Alle Artikel in der manager-App

    für nur € 24,99 pro Monat

Plus-Angebot Mockup
Ein Monat für 0,00 €