Dienstag, 16. Juli 2019

Deutsch-indisches Wirtschaftsforum Merkel will Freihandel mit Indien forcieren

Merkel, Modi: "Bei den EU-indischen Freihandelsabkommen vorankommen"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat im Beisein des indischen Regierungschefs Narendra Modi darauf gedrängt, die in einer Sackgasse steckenden Verhandlungen über ein EU-indisches Freihandelsabkommen wieder zu beleben. Derzeit sehe man in der Welt viele protektionistische Tendenzen, sagte sie am Dienstag auf einem deutsch-indischen Wirtschaftsforum. Deutschland wolle aber einen offenen und fairen Welthandel.

"Deshalb legen wir Wert darauf, dass wir bei den EU-indischen Freihandelsabkommen vorankommen." Merkel kündigte an, Deutschland werde sich hier massiv einsetzen, um diesen Prozess zu forcieren.

Die Kanzlerin und Modi äußerten beiden den Willen und die Bereitschaft, die deutsch-indischen Beziehungen intensiver zu gestalten. Wenn deutsche Firmen an der Modernisierung des indischen Schienenverkehrs beteiligt würden, hätte das sicher eine symbolische Bedeutung für den Willen zu einer engeren Zusammenarbeit, sagte sie.

Zugleich hat US-Präsident Trump seine Kritik an Deutschland und an Deutschlands Überschuss im Handel mit den USA erneuert. Beim G7-Gipfel auf Sizilien hatte Trump bei den Themen Klimaschutz und Freihandel blockiert und war daraufhin von Merkel ungewohnt deutlich kritisiert worden.

la/dpa

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung