Sonntag, 18. August 2019

Warum über Stahl und Erdnussbutter gestritten wird Hier hat der Handel zwischen EU und USA Schieflage

3. Teil: Energie: Amerikas Fracking-Vorteil nimmt ab

Öl-Fracking in North Dakota

Ein wesentlicher Grund für Amerikas andauerndes Handelsdefizit ist der große Energiebedarf. Zugleich nähren die Erfolge der amerikanischen Fracking-Industrie den Nationalstolz: Sie hat nicht nur die Machtverhältnisse im Weltmarkt für Öl und Gas aufgemischt, sie bringt die Staaten sogar einem Status als Selbstversorger oder gar Nettoexporter nahe. Noch allerdings beziehen sie große Mengen Öl vor allem vom nordamerikanischen Partner Kanada.

Europa hat mit alldem eher indirekt zu tun. Treibstoffe zählen zu den wenigen Gütern in der EU-US-Handelsbilanz, wo die Amerikaner einen Überschuss aufweisen, wenn auch nur einen kleinen - 2016 waren es 343 Millionen Euro. In beide Richtungen wurden 2016 Waren für je gut 10 Milliarden Euro geliefert, Tendenz stark sinkend gegenüber den Vorjahren und damit negativ für Amerikas Handelsbilanz.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung