Mittwoch, 8. April 2020

Streit um Coronavirus Keine gemeinsame Erklärung der G7

US-Außenminister Mike Pompeo: Der Begriff "Wuhan-Virus" macht deutlich - schuld sind die anderen
Erin Scott/REUTERS
US-Außenminister Mike Pompeo: Der Begriff "Wuhan-Virus" macht deutlich - schuld sind die anderen

Die Außenminister der führenden westlichen Industriestaaten werden bei ihrer Videokonferenz am Mittwoch voraussichtlich keine gemeinsame Erklärung zur Corona-Krise beschließen. Nach dpa-Informationen konnten sich die USA, Kanada, Japan und die vier europäischen Mitglieder - darunter Deutschland - in Vorgesprächen nicht auf einen gemeinsamen Text einigen.

Zu den Differenzen zählte der Begriff "Wuhan-Virus", der in dem von den Amerikanern vorgelegten Entwurf für den neuartigen Coronavirus verwendet wurde. Zuerst berichtete am Dienstag der SPIEGEL über die Auseinandersetzung.

Die G7-Außenminister wollten ursprünglich am Dienstag und Mittwoch zu ihrem jährlichen Treffen in Pittsburgh zusammenkommen. Die rasante weltweite Ausbreitung des Coronavirus machte ihnen einen Strich durch die Rechnung, das Treffen wurde zu einer vierstündigen Videokonferenz eingedampft.

Ursprünglich hatte US-Außenminister Mike Pompeo nach dpa-Informationen gar keine Abschlusserklärung zu dem Treffen geplant. Im Zuge der Corona-Krise kam im Kreis der Mitglieder die Idee auf, nur zu diesem Thema einen gemeinsamen Text zu beschließen. In den Vorgesprächen konnte aber kein Konsens hergestellt werden.

In der Videoschalte soll es neben der Corona-Krise um zahlreiche weitere Themen gehen, unter anderem um die Konflikte in Syrien, Libyen und Afghanistan, den Atomstreit mit dem Iran und die Beziehungen zu Russland und China. Bereits jetzt steht fest, dass auch der für Juni geplante G7-Gipfel mit Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel als Videokonferenz stattfindet. Er sollte eigentlich in Camp David, dem Landsitz des US-Präsidenten stattfinden.

Zu der "Gruppe der Sieben" gehören neben den USA Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada und Japan.

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung