Führungswechsel Scheich Tamim Al-Thani neuer Herrscher von Katar

Das Emirat Katar hat den erwarteten Herrscherwechsel vollzogen. Katars Emir Scheich Hamad ben Chalifa al-Thani hat seinem Sohn Scheich Tamim ben Hamad al-Chalifa den Stab überreicht. Dieser wird somit in neun Jahren auch Gastgeber der Fußball-WM sein.
Vom Kronprinz zum Herrscher: Scheich Tamim bin Hamad bin Khalifa Al-Thani

Vom Kronprinz zum Herrscher: Scheich Tamim bin Hamad bin Khalifa Al-Thani

Foto: DPA

Doha - Katars Emir Scheich Hamad ben Chalifa al-Thani hat die Übergabe der Macht an Kronprinz Scheich Tamim ben Hamad al-Chalifa verkündet. "Die Zeit ist gekommen, ein neues Kapitel aufzuschlagen", sagte der 61-jährige Monarch des einflussreichen Golfstaats in einer Fernsehansprache. Er wolle "die Verantwortung an die neue Generation übergeben". Sein Sohn ist 33 Jahre alt.

Der scheidende Emir hatte im Jahr 1995 in einer Palastrevolution seinen eigenen Vater von der Staatsspitze verdrängt und Katar seither modernisiert. Dank der riesigen Gasressourcen machte er den kleinen Wüstenstaat am Persischen Golf zu einem wichtigen Akteur auf der internationalen Bühne. Es ist das erste Mal in der arabischen Welt, dass ein Herrscher freiwillig die Macht übergibt.

Mit 33 Jahren ist Scheich Tamim bin Hamad Al-Thani nun der jüngste Herrscher am Persischen Golf. Doch der sportbegeisterte Absolvent der britischen Militärakademie Sandhurst wird schon seit zehn Jahren auf die Rolle als Emir von Katar vorbereitet. Im August 2003 entschloss sich sein Vater, ihn zum Thronfolger zu ernennen, anstelle seines älteren Bruders Scheich Dschasim. Angeblich wollte der Ältere mehr Aufgaben und Befugnisse an sich reißen, als dem Emir lieb war. Offiziell hieß es damals, der Thronfolger habe dem Jüngeren freiwillig Platz gemacht, angeblich aus gesundheitlichen Gründen.

Sportbegeisterter Herrscher

Wie sein Vater Scheich Hamad bin Chalifa und seine Mutter, die schillernde Scheicha Mosa, so hat sich auch Scheich Tamim die technische und wirtschaftliche Modernisierung des kleinen Emirats zur Aufgabe gemacht.

Das bedeutet aber keineswegs einen Bruch mit den Traditionen des islamisch-konservativen Landes. Als Kronprinz ging Scheich Tamim 2005 seine erste Ehe ganz traditionell mit einer Cousine zweiten Grades ein. Vier Jahre später nahm er eine zweite Ehefrau. Im vergangenen Jahr sagte Scheich Tamim in einer Rede: "Wir müssen ein Gleichgewicht herstellen zwischen den Anforderungen der Moderne und der Bewahrung unserer arabischen, islamischen Kultur."

Scheich Tamim trat 1997 als Offizier in die katarischen Streitkräfte ein. Anders als sein Vater, der die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nach Katar geholt hat, ist der Junior nicht nur sportbegeistert, sondern auch sportlich. Er spielt Fußball und Tennis. Seit 2002 gehört er dem Internationalen Olympischen Komitee an. Bei politischen Terminen hat er seinen Vater in den vergangenen Monaten häufig begleitet.

Da der Emir in Katar praktisch alle wichtigen Entscheidungen trifft, ist der Stabwechsel in Doha auch für einige Gruppen außerhalb des Kleinstaates von Bedeutung: Die verschiedenen islamistischen Parteien und Bewegungen, die von Katar bislang unterstützt wurden sowie die Führungskräfte einiger Weltkonzerne, zu deren Großaktionären der staatliche Investitionsfonds von Katar gehört.

krk/rtr/afp

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.