US-Notenbank im Krisenmodus Fed-Chef Jerome Powell hält seine "Whatever it takes"-Rede

Der Fed-Chef will die US-Wirtschaft mit allen ihm zur Verfügung stehenden Instrumenten stützen. Er nutzt dabei bekannt klingende Worte: "We will do what we can, as long as it takes."
Fed-Chef Powell

Fed-Chef Powell

Foto: Kevin Lamarque / REUTERS

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) will zur Überwindung der Corona-Krise alles in ihrer Macht stehende in die Waagschale werfen. Die Zentralbank verpflichte sich weiterhin, die gesamte Bandbreite ihrer Instrumente zu nutzen, bekräftigt Fed-Chef Jerome Powell (67) laut einer vorab veröffentlichten Rede. Powell wird sich am Dienstag vor dem Ausschuss des Repräsentantenhauses für Finanzdienstleistungen äußern.

Die Fed werde die Instrumente so lange einsetzen, wie es nötig sei, so Powell. Es müsse sichergestellt werden, dass die Wirtschaftserholung so stark wie möglich ausfalle. Powell nutzt dabei Worte, die stark an die berühmten "Whatever-it-takes"-Rede des damaligen Chefs der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi (73) erinnern. "We will do what we can, as long as it takes", erklärt Powell.

Bereits in der vergangenen Woche hatten die Währungshüter um Powell in Aussicht gestellt, die Zinsen so lange nahe Null zu halten, bis die Inflation auf dem Weg sei, "für einige Zeit" das Ziel von 2 Prozent Teuerung "moderat zu übertreffen". Dahinter verbirgt sich die vor Kurzem verkündete Strategieänderung der US-Notenbank. Nach dem Modell des neuen "Average Inflation Targeting" toleriert sie über einen gewissen Zeitraum auch höhere Inflationsraten, um vorherige Phasen mit niedriger Inflation auszugleichen. Ökonomen wie etwa BlackRocks Spitzenfrau Elga Bartsch (54) erwarten daher mittelfristig mehr Inflation. 

Ähnlich wie bei der Europäischen Zentralbank ist der Handlungsspielraum der US-Notenbank inzwischen relativ eingeschränkt. Den US-Leitsatz zur Versorgung der Geldhäuser mit Geld beließ die Fed vergangene Woche in einer Spanne zwischen null und 0,25 Prozent. 

lhy/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.