Sonntag, 18. August 2019

Bilanz 2017 China größter Handelspartner für Deutschland

Deutschland und China: Die Ökonomien beider Staaten sind meinander verwoben

Mit rund 187 Milliarden Euro bleibt China wichtigster Handelspartner Deutschlands. Dabei importieren hiesige Firmen bereits mehr Waren aus dem Reich der Mitte als sie dorthin ausführen. Die Niederlande liegen nach China auf Platz zwei. Zugleich zeigt eine Studie: Die oft scharfe Kritik an Deutschlands Exportstärke ist nur die halbe Wahrheit. Denn deutsche Firmen sicherten mit ihren Importen mehr als 5 Millionen Jobs in der EU.

China ist das zweite Jahr in Folge Deutschlands wichtigster Handelspartner. Importe und Exporte zwischen beiden Ländern summierten sich 2017 auf 186,6 Milliarden Euro, berichtet das Statistische Bundesamt am Mittwoch. Auf Platz zwei kommen die Niederlande mit 177,3 Milliarden Euro vor den USA mit 172,6 Milliarden Euro. Frankreich fiel 2017 von Rang zwei auf Rang vier ab. "Von 1975 bis 2014 war Frankreich der wichtigste Handelspartner Deutschlands gewesen", erklärten die Statistiker.

Trotz der angekündigten Abschottungspolitik von US-Präsident Donald Trump waren die Vereinigten Staaten wie in den vergangenen Jahren größter Markt für deutsche Exporte. Die Firmen lieferten Waren "Made in Germany" im Wert von 111,5 Milliarden Euro nach USA. Auf den Plätzen zwei und drei der bedeutendsten deutschen Exportländer lagen Frankreich (105,2 Milliarden Euro) und China (86,2 Milliarden Euro). Die Exporte nach Großbritannien gingen von 85,9 Milliarden Euro auf 84,4 Milliarden Euro zurück. Damit verlor das Vereinigte Königreich im Zuge des geplanten EU-Austritts zwei Plätze und fiel auf Rang fünf zurück.

Nach Deutschland importiert wurden die meisten Waren im Vorjahr aus China (100,5 Milliarden Euro). Mit China weist Deutschland auch einen Importüberschuss von 14,3 Milliarden Euro aus - das heißt, aus China importierte Deutschland mehr Waren als deutsche Fimen ins Reich der Mitte exportierten.

Die höchsten Exportüberschüsse wies Deutschland 2017 mit den Vereinigten Staaten (50,5 Milliarden Euro), Großbritannien (47,2 Milliarden Euro) und Frankreich (41,0 Milliarden Euro) aus. Mehr Waren importiert als dorthin exportiert wurden aus China. Für dieses Land verzeichnete der deutsche Außenhandel 2017 einen Importüberschuss von 14,3 Milliarden Euro.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung