Sonntag, 22. September 2019

Zwangsabgabe erhöht Zypern schröpft reiche Bankkunden noch stärker

Filiale der Bank of Cyprus: Die Zwangsabgabe auf Guthaben über 100.000 Euro steigt nun auf 47,5 Prozent

Vermögende Kunden der Bank of Cyprus verlieren weitere zehn Prozent ihrer Einlagen: Die Zyprioten haben die Zwangsabgabe auf sechsstellige Guthaben der Bank auf 47,5 Prozent erhöht. Mit dem Geld soll das angeschlagene Institut saniert werden.

Athen/Nikosia - Nach mehrtägigen Verhandlungen vereinbarten die Zentralbank und das Finanzministerium der Inselrepublik mit den Vertretern der Geldgeber, insgesamt 47,5 Prozent der Guthaben über 100.000 Euro zur Sanierung der angeschlagenen Bank einzusetzen. Dies gab der stellvertretende Regierungssprecher gestern bekannt, wie Medien des Landes meldeten. Die Regierung des Inselstaates sei für eine geringere Beteiligung gewesen, fügte er hinzu.

Die Kunden haben bereits 37,5 Prozent der Einlagen über 100.000 Euro verloren. Die Geldgeber-Troika aus EU, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) hatten mit Zypern die Beteiligung der privaten Bankkunden an der Rettung der Inselbanken vereinbart.

wed/dpa-afx

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung