Samstag, 28. März 2020

Zeitenwende Gestandene Industrie plündert das Silicon Valley

Fieberhafte Suche: Die Industrie erobert das Silicon Valley
Corbis

3. Teil: Doppelte Entwicklungsgeschwindigkeit angepeilt

Randy Mott, der neue Chief Information Officer bei General Motors Börsen-Chart zeigen, will bis zu 10.000 IT-Leute einstellen und in den USA vier Software-Innovationszentren aufbauen. "Das Outsourcing-Modell bei GM für IT war teuer, wenig effizient, und hat sich überholt", urteilt CEO Dan Akerson. Was er jetzt will, ist ganz simpel ausgedrückt mehr Tempo bei der Entwicklung und ein besserer Zuschnitt der Technologie auf Kundenwünsche.

"Wenn man Arbeit nach draußen vergibt", erklärt Akerson, "will man die Kosten für etwas senken, das gleich bleibt, aber wir wollen uns jetzt nach vorne bewegen." Angepeilt wird doppelte Entwicklungsgeschwindigkeit für neue IT-Anwendungen. Der Hintergrund ist die revolutionäre Ausbreitung von Software in den Fahrzeugen.

Diese Trends haben die Jagd auf Talente im Silicon Valley derart verschärft, dass Finanzinvestoren wie Bain ganze Start-Up-Akademien hochziehen, um sogar schon in den Unis die Talentiertesten an sich zu binden. Der Milliardär und Finanzinvestor Peter Thiel bietet Studenten Stipendien von 100.000 Dollar, damit sie zwei Jahr Pause vom Büffeln machen und sich in jungen Firmen engagieren. Am meisten gesucht sind Softwareentwickler, Business-Analysten, Projektmanager und Qualitätstester.

Seite 3 von 3

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung