Samstag, 21. September 2019

Kurz vor Olympia Britische Wirtschaft schrumpft erneut

Trübe Aussichten: Die britische Wirtschaft bleibt auf Schrumpfkurs

Großbritanniens Wirtschaft stürzt immer weiter ab: Von Anfang April bis Ende Juni 2012 gab die Wirtschaftleistung um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal nach. Das ist mehr als erwartet - und der tiefste Sturz seit dem Höhepunkt der Finanzkrise.

London - Die britische Wirtschaft steckt unmittelbar vor Beginn der Olympischen Spiele in London in einer schweren Krise. Das Bruttoinlandsprodukt der drittgrößten Volkswirtschaft Europas sank im zweiten Quartal 2012 um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, teilte das britische Statistik-Institut ONS am Mittwoch mit. Das bedeutet den tiefsten Sturz seit dem Höhepunkt der Finanzkrise im ersten Vierteljahr 2009.

Die Statistik wurde in Großbritannien als schwerer Schock gewertet. Experten hatten zwar mit einem weiteren Minus gerechnet, dies jedoch auf 0,2 Prozent taxiert. Das britische Bruttoinlandsprodukt ist nun seit drei Quartalen in Folge rückläufig. Im ersten Quartal 2012 betrug das Minus 0,3 Prozent. Die ONS-Experten führten die Entwicklung unter anderem auf die schwache Baukonjunktur zurück.

Die Leistung im Dienstleistungsgewerbe sowie im Finanzsektor ging um 0,1 Prozent zurück. Die Fertigungsbranche verlor 1,3 Prozent und das Baugewerbe sogar 5,2 Prozent.

mihec/dpa-afx

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung