Samstag, 21. September 2019

Euro-Krise Ein Masterplan für Griechenland

Griechenland: Fünf Vorschläge für die Sanierung
REUTERS

Mit dem Schuldenschnitt ist Griechenland noch nicht gerettet. Die Sanierung wird lang und schmerzhaft sein: Wie Unternehmensberater und Schulden-Experten den Fall Griechenland lösen wollen, schildert manager magazin online in fünf Beispielen. 

Hamburg - Der Rettungsschirm ist aufgespannt: Die EU-Finanzminister und das Parlament in Athen haben das 130-Milliarden-Euro-Hilfspaket der Europäischen Union gebilligt. Gleichzeitig entlastet ein drastischer Schuldenschnitt das griechische Budget um mehr als 94 Milliarden Euro.

Die Probleme Griechenlands sind damit allerdings längst nicht gelöst: Jetzt muss ein Masterplan her, der das südeuropäische Land wieder wettbewerbsfähig macht. Der Wahlkampf, der in den nächsten Wochen beginnen wird, wird deshalb auch eine Abstimmung über das zukünftige griechische Geschäftsmodell sein. Bleibt alles beim Alten oder verordnet sich Griechenland ein ganz neues Konzept? Und: Wie könnte ein zukunftsfähiges neues Wirtschaftsmodell aussehen?

Wäre Griechenland ein insolventer Konzern, würden Insolvenzverwalter und Unternehmensberater dem Management ihre Dienste anbieten - oder den Führungskräften gleich das Ruder aus der Hand nehmen. Auch zum Sanierungsfall Griechenland mangelt es den Consultants und Krisenmanagern nicht an guten Ratschlägen. Schließlich seien viele Probleme der Griechen den Problemen eines Unternehmens in wirtschaftlicher Schieflage gar nicht so unähnlich, erklären sie.

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung