Anleihe erfolgreich Spanien und Italien beschaffen sich Geld

Nach Portugal haben sich auch Spanien und Italien erfolgreich frisches Kapital besorgt. Beide Euro-Länder kämpfen ebenfalls mit einer hohen Verschuldung und mussten daher deutlich höhere Zinsen zahlen als bisher. Für das Euro-Land Zypern droht die Ratingagentur Moody's inzwischen mit einer Abstufung.
Schuldenkrise in Europa: Wie viel die verschuldeten Länder für frisches Kapital zahlen müssen, wird derzeit genau beobachtet

Schuldenkrise in Europa: Wie viel die verschuldeten Länder für frisches Kapital zahlen müssen, wird derzeit genau beobachtet

Foto: SERGIO PEREZ/ REUTERS

Madrid/Rom/Athen - Insgesamt nahm Spanien mit einer fünfjährigen Anleihe knapp drei Milliarden Euro auf. Der Wert lag am oberen Ende der angestrebten Spanne von zwei bis drei Milliarden.

Die Rendite des Staatspapiers stieg allerdings deutlich an. Sie kletterte von 3,58 Prozent im November auf 4,54 Prozent. Die Nachfrage war mit einer Überzeichnung von 2,1 mehr als doppelt so groß wie das Angebot. Bei der letzten Auktion im November lag die Quote bei lediglich 1,6.

Italien nahm mit einer vierjährigen Anleihe drei Milliarden Euro auf. Die Rendite des Staatspapiers lag bei 3,67 Prozent. Die Nachfrage war mit einer Überzeichnung von 1,41 mäßig. Außerdem nahm das Land mit einer Anleihe über 15 Jahre ebenfalls drei Milliarden Euro auf. Hier lag die Überzeichnung bei 1,42. Die Rendite dieses Staatspapiers lag bei 5,06 Prozent.

Neben Portugal, das seine Anleihen am Mittwoch erfolgreich platzierte, stehen Spanien und Italien derzeit besonders im Blick der Märkte. Hintergrund ist die wieder aufgeflammte Schuldenkrise im Euroraum.

Zypern droht Abstufung durch Moody's

Auch Zypern ist ins Visier der Investoren geraten. Dem Euro-Lland droht wegen der angespannten Haushaltslage eine Herabstufung durch die Ratingagentur Moody's.

Es werde geprüft, das derzeitige Rating Aa3 um mehr als eine Stufe zu senken, teilten die Bonitätswächter mit. Grund dafür seien die jüngste Verschlechterung der Finanzen, Wettbewerbsfragen und Probleme im Bankensektor. Das Rating werde aber auch bei einer Herabstufung voraussichtlich noch in der Investmentkategorie A liegen. Im November hatte bereits Standard and Poor's Zyperns Note um eine Stufe auf A gesenkt und vor einer weiteren Herabstufung gewarnt.

Moody's erklärte weiter, die Ratings für Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA bei der Top-Note Aaa zu belassen. Die Länder hätten in den vergangenen fünf Monaten ihren finanzpolitischen Kurs erfolgreich fortgesetzt, mit dem sie ihre Haushaltsdefizite in den Griff bekommen wollen.

mg/dpa-afx/rtr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.