Vorwahl-Sieg in Kalifornien Hillary Clinton ist durch - nun heißt es Clinton gegen Trump

Hillary Clinton hat die Nominierung der US-Demokraten zur Präsidentschaftskandidatin sicher. Mit Siegen in Kalifornien, New Jersey und New Mexico sicherte sie sich die Mehrheit der Delegierten.
Hillary Clinton: "Es ist das erste Mal in der Geschichte unseres Landes, dass eine Frau die Kandidatin einer großen Partei sein wird. Wir haben einen Meilenstein erreicht"

Hillary Clinton: "Es ist das erste Mal in der Geschichte unseres Landes, dass eine Frau die Kandidatin einer großen Partei sein wird. Wir haben einen Meilenstein erreicht"

Foto: LUCAS JACKSON/ REUTERS
Fotostrecke

Entscheidung in US-Vorwahlen: Clinton fürchtet Todeskuss der Koch-Brüder

Foto: ADREES LATIF/ REUTERS

Historische Entscheidung in den USA: Hillary Clinton wird als erste Frau die Demokraten in den Präsidentschaftswahlkampf der USA führen. Mit Siegen in weiteren Vorwahlstaaten überschritt die frühere Außenministerin und First Lady die dafür nötige Delegiertenzahl deutlich.

Bei den Republikanern war der New Yorker Milliardär Donald Trump in fünf Vorwahlen einziger Kandidat. Der umstrittene politische Quereinsteiger überschritt am Dienstag die Nominierungsschwelle von 1237 Delegierten.

Clinton siegt in New Jersey und New Mexico - und auch in Kalifornien

Clinton hat nach ihren Vorwahlsiegen in New Jersey und New Mexico auch den Bundesstaat South Dakota für sich entschieden. Das berichteten mehrere US-Fernsehsender in der Nacht zum Mittwoch. Ihr Kontrahent Bernie Sanders hatte sich den Sieg in North Dakota geholt.

Die frühere Außenministerin Clinton gewann am Dienstag in New Jersey, New Mexico, South Dakota und im größten Bundesstaat Kalifornien. Ihr innerparteilicher Rivale Bernie Sanders entschied die Abstimmungen in Montana und North Dakota für sich.

Clinton vereint nun nach Ende fast aller Vorwahlen eine Mehrheit der demokratischen Delegierten auf sich. Sie braucht für die Nominierung auf dem Parteitag im Juli zusätzlich die Stimmen einiger von der Basis unabhängiger Delegierter ("Super-Delegierte"), von denen ihr aber bereits Hunderte ihre Zustimmung zugesichert haben.

Clinton erklärte sich in New York zur Siegerin. Strahlend und ganz in weiß gewandet rief sie: "Es ist das erste Mal in der Geschichte unseres Landes, dass eine Frau die Kandidatin einer großen Partei sein wird. Wir haben einen Meilenstein erreicht."

Fotostrecke

Freakshow in den USA: Viele Trump-Fans gehören eigentlich ins Dschungelcamp

Foto: picture alliance / dpa

US-Präsident Barack Obama gratulierte Clinton zu ihrem Sieg und ihrem "historischen Wahlkampf". Er dankte auch Vermonts Senator Bernie Sanders für einen Wahlkampf, der Millionen Amerikaner elektrisiert habe. Obamas Sprecher erklärte, der Präsident werde Sanders am Donnerstag im Weißen Haus treffen.

Fotostrecke

Erster wichtiger Unterstützer: Alle Republikaner gegen Trump - außer dieser Casino-Milliardär

Foto: LUCAS JACKSON/ REUTERS
la/dpa/reuters

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.