Billiges Geld Fed lässt sich Zeit mit der Zinswende

Die US-Notenbank will sich mit etwaigen Zinserhöhungen Zeit lassen. Auf dem Weg zur avisierten Vollbeschäftigung bleibt die Fed bei der Politik des billigen Geldes - eine Normalisierung der Geldpolitik wolle man "geduldig" angehen.
Fed-Präsidentin Janet Yellen: Der Zins bleibt mit 0,25 Prozent historisch niedrig - mit einer Zinswende wird frühestens im Sommer gerechnet

Fed-Präsidentin Janet Yellen: Der Zins bleibt mit 0,25 Prozent historisch niedrig - mit einer Zinswende wird frühestens im Sommer gerechnet

Foto: © Gary Cameron / Reuters/ Reuters
la/dpa/reuters