Verspäteter Frühjahrsschwung Mehr Aufträge für deutsche Baufirmen

Monatelang war Deutschland vom Winterwetter gefangen, die Bauindustrie bekam weniger Orders. Jetzt erst normalisiert sich das Geschäft für die Baufirmen hierzulande. Im April zogen die Orders erkennbar an. Im Jahresvergleich bleibt der Zwischenstand dennoch bescheiden.
Deutsche Bauindustrie: Im April mehr Aufträge als im Vormonat erhalten

Deutsche Bauindustrie: Im April mehr Aufträge als im Vormonat erhalten

Foto: dapd

Wiesbaden - In der deutschen Bauwirtschaft hat die Nachfrage nach einem ungewöhnlich langen Winter im Frühjahr wieder Fahrt aufgenommen. Im April seien die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe erstmals seit vergangenen Oktober wieder gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Im Vergleich zum Vormonat habe es einen Zuwachs um 2,1 Prozent gegeben. Im März war der Auftragseingang noch um 9,2 Prozent zum Vormonat eingebrochen.

Allerdings zeigten sich laut Bundesamt starke Unterschiede innerhalb des Baugewerbes. Während die Nachfrage im Hochbau im April um 5,0 Prozent zulegte, ging sie im Tiefbau um 0,9 Prozent zurück. Die Auswirkungen des harten Winters zeigten sich beim Blick auf den Auftragseingang für die ersten vier Monate: Von Januar bis April meldete das Bundesamt beim Auftragseingang preisbereinigt einen Rückgang um 2,9 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum.

kst/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.