Geschäftsklima hellt sich überraschend auf Gute Ifo-Zahlen verpuffen

Die Stimmung unter deutschen Führungskräften hat sich überraschend aufgehellt

Die Stimmung unter deutschen Führungskräften hat sich überraschend aufgehellt

Foto: Daniel Bockwoldt/ picture alliance / dpa

Die Stimmung in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft hat sich im Februar trotz der Coronavirus-Epidemie leicht aufgehellt. Das Barometer für das Ifo-Geschäftsklima stieg überraschend auf 96,1 Punkte von 96,0 Zählern, teilte das Münchner Institut am Montag zu seiner Umfrage unter rund 9000 Managern mit.

Von Reuters befragte Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang auf 95,3 Zähler gerechnet. "Die deutsche Wirtschaft scheint von der Entwicklung rund um das Coronavirus unbeeindruckt", erklärte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Die Firmenchefs beurteilten ihre Aussichten günstiger, aber ihre Geschäftslage skeptischer als zuletzt.

An der Börse allerdings zeigte der besser als erwartet ausgefallene Index keine Wirkung. Der Dax  notierte am Vormittag tief in Minus und baute seien Verluste auf mehr als 500 Punkte oder 3,7 Prozent aus.

Die deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr wegen schwacher Weltkonjunktur, Handelskonflikten und Brexit-Chaos mit 0,6 Prozent so langsam gewachsen wie seit 2013 nicht mehr. Mit der Coronavirus-Epidemie hat sich nun ein neues Konjunkturrisiko hinzugesellt. Für dieses Jahr geht die Bundesbank bislang von einem Plus beim Bruttoinlandsprodukt von 1,0 Prozent aus.

reuters