Kleines Plus im August Deutscher Außenhandel gleicht Delle aus

Die deutschen Exporteure haben im August mehr Güter als im Vormonat ausgeführt. Unterm Strich bleib ein Plus von 1,0 Prozent. Damit wurde der Rückgang vom Juli in etwa ausgeglichen. Experten sprechen von einer nur zähen Erholung.
Container Terminal im Hamburger Hafen: Deutscher Außenhandel zuletzt mit kleinem Plus

Container Terminal im Hamburger Hafen: Deutscher Außenhandel zuletzt mit kleinem Plus

Foto: Christian Charisius/ dpa

Wiesbaden - Die deutschen Ausfuhren sind im August unter dem Strich leicht gestiegen. Die Unternehmen exportierten im vorvergangenen Monat Waren im Wert von 85,3 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Das waren in absoluten Zahlen zwar 5,4 Prozent weniger als im Juli. Kalender- und saisonbereinigt, in diesem Fall also vor allem unter Herausrechnung der Sommerferieneffekte, stiegen die Exporte aber um 1,0 Prozent.

"Nach dem enttäuschenden Start ins dritte Quartal sieht es im August etwas besser aus. Die Wirtschaft läuft auf mittlerer Temperatur", kommentierte Bretenberg-Experte Christian Schultz

Der Wert der Einfuhren nach Deutschland betrug im August laut Statistik 72,2 Milliarden Euro. Das waren nominal 2,2 Prozent weniger als im Juli, kalender- und saisonbereinigt stand aber auch hier ein leichtes Plus von 0,4 Prozent. Die Außenhandelsbilanz wies damit einen Überschuss von 13,1 Milliarden aus, bereinigt waren es 15,6 Milliarden.

Trotzdem lief der Außenhandel in diesem Jahr bislang eher schleppend: Von Januar bis August exportierten die deutschen Unternehmen Waren im Wert von 726,1 Milliarden Euro, 1,1 Prozent weniger als in den ersten acht Monaten 2012. Auch die Einfuhren schrumpften um 1,4 Prozent auf 598,9 Milliarden Euro. Dabei zeigten sich erneut vor allem die Auswirkungen der Schuldenkrise in den Eurostaaten: Dorthin exportiert Deutschland etwa ein Drittel seiner Waren - und die Zahl ging um 3,1 Prozent zurück.

"Wichtige Frachtindikatoren legten zuletzt spürbar zu. Dies spricht zumindest für eine leichte Zunahme des globalen Warenumschlags in den kommenden Monaten", glaubt Thomas Gitzel von der VP Bank.

kst/dpa-afx/afp
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.