Sonntag, 17. November 2019

Weltweite Bilanz Maschinenbauer erlösen Rekordumsatz

Länderranking: Die größten Maschinenproduzenten
DPA

Weltweit haben die Maschinenbauer im Vorjahrahr einen Rekordumsatz erzielt. Deutschlands Firmen spielen dabei vorne mit, der Rückstand zur Spitze vergrößert sich nicht weiter: Beim Spitzenreiter China lässt das Wachstum nach. Ein Überblick über die deutsche Position in der globalen Branche.

Frankfurt am Main - Der Maschinenbau gilt als eine der deutschen Paradebranchen, Hunderttausende Frauen und Männer finden hierzulande Jobs bei den Maschinenbauern. Ein Überblick von manager magazin online zeigt, dass anderswo in der Welt aber noch viel mehr Geld mit der Konstruktion von modernen Maschinen verdient wird - und welche Position die deutschen Hersteller im globalen Ranking einnehmen.

Der weltweite Umsatz mit Maschinen ist im vergangenen Jahr um weitere 10 Prozent auf den Rekordwert von 2,25 Billionen Euro gestiegen, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit. Zum Vergleich: Das Bruttoinlandsprodukt der Bundesrepublik liegt bei rund 2,6 Billionen Euro.

Deutschland lag mit rund 250 Milliarden Euro (plus 3 Prozent) wie schon in den Vorjahren auf dem vierten Platz. Die Branche, zu der neben zahlreichen Mittelständlern auch börsennotierte Konzerne wie ThyssenKrupp Börsen-Chart zeigen, Gea Börsen-Chart zeigen oder Gildemeister Börsen-Chart zeigen gehören, beschäftigt hierzulande fast eine Million Mitarbeiter. Der Anteil der deutschen Firmen am Weltmaschinenumsatz lag bei 11 Prozent.

Spitzenreiter waren erneut die Hersteller in China mit 678 Milliarden Euro Umsatz (plus 20 Prozent). Das Wachstum der Branche habe sich dort zuletzt allerdings verlangsamt, hieß es beim VDMA. Bereinigt um Wechselkurseffekte und Preissteigerungen habe das Wachstum 2012 "nur" 7 Prozent betragen. Wie groß der Umsatzanteil ausländischer Maschinenbauer ist, die inzwischen im Land der Mitte produzieren, lässt sich den Angaben zufolge statistisch nicht erfassen.

Die USA liegen mit 330 Milliarden Euro Umsatz auf Platz zwei des weltweiten Rankings, gefolgt von Japan mit 266 Milliarden Euro. Europa insgesamt steht für fast ein Drittel des globalen Umsatzes. Die Hälfte der weltweit produzierten Maschinen wird mittlerweile allerdings in Asien gefertigt.

mg/dpa/rtr

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung