Donnerstag, 23. Mai 2019

Prognose 2013 Bundesagentur erwartet steigende Arbeitslosigkeit

Ende des Jobwunders: 2013 wird die Arbeitlosenzahl wohl durchschnittlich um 40.000 Menschen steigen

Seit zwei Jahren sinkt die Zahl der Arbeitslosen, auch 2012 werden wohl mehr Menschen einen Job haben als ein Jahr zuvor. Für 2013 erwartet die Bundesagentur für Arbeit allerdings wieder eine leichte Zunahme der Erwerbslosigkeit.

Berlin - Im Jahresdurchschnitt werde die Zahl der Arbeitslosen 2013 voraussichtlich mit 2,94 Millionen um rund 40.000 höher liegen als für dieses Jahr erwartet werde, heißt es in einer Projektion des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Trotz steigender Arbeitslosigkeit werde die Zahl der Erwerbstätigen im kommenden Jahr nochmals zulegen um etwa 200.000. Das habe auch damit zu tun, dass aufgrund von Zuwanderung in diesem Jahr mit 45,18 Millionen Menschen dem Arbeitsmarkt so viele zur Verfügung stünden wie zuvor. Im kommenden Jahr werde das Arbeitskräftepotenzial wieder sinken.

Im August war die Arbeitslosigkeit wieder leicht gestiegen. Die Zahl der Jobsuchenden stieg um 29.000 auf gut 2,9 Millionen. Die Bundesagentur für Arbeit machte die schwächere Konjunktur verantwortlich und den typischen Zustrom von Schulabgängern im Sommer.

mg/rtr

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung