Investitionen Finanzspritzen ziehen Wachstumskräfte ab

Die EU-Regierungschefs wollen Wachstums- statt Sparpakete. Mit weiteren Staatshilfen für die Krisenstaaten würden dringend benötigte Investitionsströme nach Südeuropa umgelenkt. Doch auch in Deutschland schieben viele Unternehmen ihre Investitionen wegen der unsicheren Lage auf.
Viel Staatsgeld fließt in EU-Krisenstaaten. Zugleich investieren deutsche Firmen zusehends außerhalb der Eurozone - eine gefährliche Entwicklung, auch für das Wachstum in Deutschland

Viel Staatsgeld fließt in EU-Krisenstaaten. Zugleich investieren deutsche Firmen zusehends außerhalb der Eurozone - eine gefährliche Entwicklung, auch für das Wachstum in Deutschland

Foto: dapd