Samstag, 19. Oktober 2019

Einkaufsmanager Euro-Wirtschaft auf dem Weg in die Rezession

Bauindustrie: Auch in Deutschland laufen die Geschäfte schlechter

Experten zufolge ist die Wirtschaft in der Euro-Zone auf dem Weg in eine Rezession. Der Einkaufsmanagerindex für April gibt nach. In Deutschland enttäuscht vor allem die Industrie.

London - Sowohl die Industrie als auch die Dienstleister in der Euro-Zone verbuchten schwächere Geschäfte. Der Einkaufsmanagerindex für April sank auf 47,4 Zähler, wie aus den akutellen Markit-Umfragen hervorgeht.

Der Einzelindex für die Industrie sackte überraschend um 1,7 auf 46 Zähler. Das Barometer entfernte sich damit weiter von der 50-Punkte-Marke, ab der Wachstum signalisiert wird. Experten hatten mit einem leichten Anstieg auf 48 Punkte gerechnet.

Auch im Servicesektor lief es schlechter: Der Index fiel um 1,3 auf 47,9 Zähler. Fachleute hatten mit einem minimalen Plus gerechnet. Viele Ökonomen sagen den 17 Euro-Ländern eine milde Rezession in diesem Jahr voraus.

Index in Deutschland nur knapp über Wachstumsschwelle

Auch die Zahlen aus Deutschland und Frankreich enttäuschten. Der Einkaufsmanagerindex für Deutschland fiel im April um 0,7 auf 50,9 Punkte und damit auf den schlechtesten Wert in diesem Jahr, was gerade noch Wachstum verheißt - doch das auch nur dank der stabilen Dienstleistungsbranche.

Der Teilindex für die konjunktursensible Industrie dagegen fiel in Deutschland auf 46,3 Punkte und damit den schlechtesten Wert seit drei Jahren - etwa genau so mies wie im Rest der Euro-Zone. Erstmals seit Anfang 2010 habe die Privatwirtschaft wieder Stellen abgebaut, meldet das Institut.

Konjunktur in Deutschland: Die Stimmung ist besser als die Lage

ts/rtr/dpa-afx

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung