Mehr Wachstum IWH hebt Deutschland-Prognose an

Die deutsche Wirtschaft kommt offenbar wieder auf Touren. Nach Ansicht des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle hat sie ihre kurze Schwächephase überwunden. Deshab heben die Konjunkturforscher ihre Wachtstumsprognose für Deutschland deutlich an.
Reichstag in Berlin: Wieder bessere Aussichten für deutsche Wirtschaft, glauben die IWH-Forscher

Reichstag in Berlin: Wieder bessere Aussichten für deutsche Wirtschaft, glauben die IWH-Forscher

Foto: Getty Images

Halle - Die Konjunkturprognose des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) liegt deutlich über den Erwartungen anderer Experten. Die deutsche Wirtschaft wird in diesem Jahr um 1,3 Prozent und im kommenden Jahr um 2,2 Prozent wachsen, teilte das Institut am Mittwoch in Halle mit. Bundesbank und Deutsche Bank gehen dagegen nur von einem Wachstum von 0,6 beziehungsweise 0,5 Prozent in diesem Jahr aus. Die Bundesregierung rechnete im Januar mit einem Zuwachs von 0,7 Prozent. Nach Auffassung der IWH-Experten haben die Risiken, die von der Schulden- und Vertrauenskrise in Europa ausgehen, etwas nachgelassen.

Noch im Dezember 2011 hatte das IWH mit einem Wachstum von lediglich 0,3 Prozent in diesem Jahr und 1,6 Prozent im kommenden Jahr gerechnet. Die Weltwirtschaft und die deutsche Wirtschaft seien deutlich besser ins Jahr 2012 gestartet, als im Herbst 2011 zu erwarten war, teilte das IWH weiter mit. Damals sei die Gefahr groß erschienen, dass die deutsche Wirtschaft zusammen mit dem übrigen Euroraum neuerlich in eine Rezession abgleiten könnte. Auch wenn die Risiken keineswegs verschwunden seien, stellten sie sich gegenwärtig deutlich geringer dar.

Die positive wirtschaftliche Entwicklung wird sich nach Angaben des IWH auch auf dem Arbeitsmarkt niederschlagen. Die Arbeitslosenquote wird demnach von 6,8 Prozent im Jahr 2011 auf 6,4 Prozent in diesem Jahr sinken. Im Jahr 2013 gehe sie auf 6,1 Prozent zurück.

kst/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.