Mittwoch, 16. Oktober 2019

GfK-Index Konsumklima trotzt Rezessionsangst

Einkaufszentrum in Berlin: Steigende Löhne treiben die Verbraucher zum Einkaufen

Trotz wachsender Rezessionsängste ist die Stimmung unter den Verbrauchern unerwartet gut. Wegen der stabilen Lage auf dem Arbeitsmarkt hoffen die Beschäftigten auf steigende Löhne, das gleicht den Einbruch bei den Konjunkturerwartungen wieder aus.

Nürnberg - Der Konsumklimaindex für Oktober liegt mit 5,2 Punkten auf dem Wert des Vormonats, teilte das Marktforschungsunternehmen GfK mit. Zuvor hatte es in sechs Monaten fünf Rückgänge gegeben. "Damit trotzt das Konsumklima der Verschärfung der Schuldenkrise und einem drohenden Übergriff von den Finanzmärkten auf die reale Wirtschaft in Deutschland", kommentierte das Unternehmen.

Bestärkend wirkt hierbei die Aussicht auf steigende Löhne und Gehälter: Aufgrund der guten und stabilen Beschäftigungslage haben die Deutschen nicht nur weniger Angst vor Arbeitslosigkeit, sondern erwarten auch höhere Einkommen. "Hinzu kommt, dass aufgrund der konjunkturellen Abschwächung der Preisdruck vor allem bei Energie und Rohstoffen voraussichtlich etwas nachlassen und die Inflationsrate nicht weiter steigen wird", ergänzte die GfK.

Obwohl die Preise also nach Einschätzung der Marktforscher in nächster Zeit stabil bleiben werden, halten sich die Befragten mit größeren Ausgaben erst einmal zurück - die Anschaffungsneigung sank auf hohem Niveau. Grund dafür dürfte die generelle Verunsicherung sein, die durch die uneinheitliche Reaktion der Politik auf die Schuldenkrise entstanden sei, erläuterten die Forscher.

Die Schuldenkrise schlägt sich auch in den Konjunkturerwartungen nieder: Nach dem extremen Rückgang im August ging der Wert im September weiter nach unten. "Inzwischen fürchten auch die Konsumenten, dass der Krisenvirus von den Finanzmärkten auf die Realwirtschaft übergreifen könnte", hieß es bei der GfK.

Auch die heimischen Firmenchefs stellen sich wegen der Schuldenkrise und der schwindenden Dynamik der globalen Märkte auf einen Abschwung ein. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sank etwas weniger als erwartet, fiel aber auf den tiefsten Stand seit Juli 2010.

mg/dpa

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung