Länderranking Deutschlands Exportmeister heißt NRW

Nordrhein-Westfalen hat im Vergleich zu den anderen Bundesländern auch im vergangenen Jahr den höchsten Anteil an Waren exportiert. Allerdings droht das bevölkerungsreichste Bundesland überholt zu werden. Die höchste Zuwachsrate verzeichnete ein ostdeutscher Flächenstaat.
Exporte aus NRW: In Köln produzierte Neuwagen des Typs Ford-Fiesta und Fusion werden über den Rhein in andere Länder Europas exportiert

Exporte aus NRW: In Köln produzierte Neuwagen des Typs Ford-Fiesta und Fusion werden über den Rhein in andere Länder Europas exportiert

Foto: Oliver Berg/ picture-alliance/ dpa

Wiesbaden - Der Wert der aus Nordrhein-Westfalen ausgeführten Waren stieg im vergangenen Jahr gegenüber 2009 um 18,1 Prozent auf 162,1 Milliarden Euro. Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit.

Damit ist das bevölkerungsreichste Bundesland der Exportmeister unter den deutschen Bundesländern. Allerdings ist der Anteil Nordrhein-Westfalens an den gesamten deutschen Ausfuhren seit 2007 leicht rückläufig. Damals zeichnete NRW noch für 18,1 Prozent der deutschen Ausfuhren verantwortlich, 2010 waren es noch 16,9 Prozent.

Der jahrzehntealte Vorsprung schmilzt somit weiter: Auf Platz zwei folgt Baden-Württemberg, das seine Exporte 2010 um fast ein Viertel steigerte und nun einen Anteil an den Gesamtausfuhren von 16,0 Prozent hat. Bronze geht an Bayern mit 15,1 Prozent.

Mit zusammen 6,9 Prozent tragen die fünf ostdeutschen Flächenstaaten nach wie vor nur wenig zur deutschen Exportstärke bei. Allerdings stieg ihr Anteil seit 2004 von damals 5,2 Prozent stetig. Die höchste Zuwachsrate gegenüber dem Jahr 2009 hatte dabei Sachsen mit plus 27,5 Prozent auf 24,9 Milliarden Euro zu verzeichnen.

mg/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.