Prognose erhöht Maschinenbauer drehen auf

Beschwingt von der fulminanten Aufholjagd 2010 haben die deutschen Maschinenbauer ihre Prognose für 2011 angehoben. Die Branche, die auch als Rückgrat der deutschen Wirtschaft gilt, geht jetzt von einem Wachstum von 10 Prozent aus. Dafür sollen rund 20.000 neue Stellen entstehen.
Deutscher Maschinenbau: Bereiche wie Hütten- und Walzwerkseinrichtungen haben ihre früheren Spitzenwerte teilweise deutlich übertroffen

Deutscher Maschinenbau: Bereiche wie Hütten- und Walzwerkseinrichtungen haben ihre früheren Spitzenwerte teilweise deutlich übertroffen

Foto: DDP

Frankfurt am Main - "Für das laufende Jahr 2011 gehen wir von einer Fortsetzung des Aufschwungs aus. Wir rechnen mit einem realen Wachstum der deutschen Maschinenproduktion in der Größenordnung von 10 Prozent", sagte der Präsident des Branchenverbandes VDMA, Thomas Lindner.

Die Branche mit mehr als 900.000 Beschäftigten hatte zuletzt ein Wachstum von 8 Prozent in Aussicht gestellt. 2011 wollen die Unternehmen tausende neue Jobs schaffen.

"Die Konjunktur ist im vergangenen Jahr für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau deutlich besser gelaufen als erwartet", sagte der Branchenchef. 2009 war die Produktion im Zuge der Wirtschaftkrise um ein Viertel eingebrochen. Die Konjunkturerholung und die hohe Auslandsnachfrage vor allem aus Asien hatte im vergangenen Jahr die Geschäfte wieder gehörig angekurbelt.

2010 sei die Produktion um 8,8 Prozent gestiegen. Erwartet hatten die Unternehmen nur ein Plus von 6 Prozent.

20.000 neue Arbeitsplätze

Der als Rückgrat der deutschen Wirtschaft geltende Industriezweig, zu dem neben zahlreichen Mittelständlern auch börsennotierte Unternehmen wie ThyssenKrupp, Gea oder Gildemeister gehören, wolle in diesem Jahr 20.000 zusätzliche Stellen schaffen, sagte Lindner. 2010 hatten die Unternehmen 9000 Arbeitsplätze gestrichen.

Lindner verwies darauf, dass die Geschäfte nicht in allen Bereichen gleich stark angezogen hätten. So seien die Hersteller von Bau- und Baustoffmaschinen sowie von Druck- oder Papiertechnik erst auf einem zaghaften Erholungskurs, Bereiche wie Hütten- und Walzwerkseinrichtungen oder Bergbaumaschinen hätten ihre früheren Spitzenwerte hingegen teilweise sehr deutlich übertroffen.

"Wir sind mit einem gehörigen Schwung in das neue Jahr gestartet." Sollte sich die Produktionsprognose für 2011 erfüllen, läge die Branche aber immer noch 9 Prozent unter dem Wert von 2008.

mg/rtr
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.