Umsätze im November Rückschlag im Einzelhandel

Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes über den Einzelhandel im November fallen überraschend schlecht aus. Statt wie erwartet zu steigen, sind die Umsätze um 2,4 Prozent gefallen. Die Bilanz für das Gesamtjahr dürfte dennoch positiv ausfallen.
November-Zahlen im Einzelhandel: Rückschlag einer Wachstumsgeschichte

November-Zahlen im Einzelhandel: Rückschlag einer Wachstumsgeschichte

Foto: dapd

Wiesbaden- In Deutschland sind die Einzelhandelsumsätze im November überraschend gesunken. Im Vergleich zum Vormonat seien die Umsätze saison-, kalender- sowie preisbereinigt um 2,4 Prozent zurückgegangen, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden in einer ersten Schätzung mit.

Von der Nachrichtenagentur dpa-afx befragte Ökonomen hingegen hatten im Schnitt mit einem Plus von 1,0 Prozent gerechnet. Im Vormonat hatten sich die Umsätze minimal um 0,1 Prozent erhöht. Aufgrund der Schätzanteile in den Daten dürften sich laut Behörde die Werte für November 2010 voraussichtlich aber noch erhöhen.

Im Jahresvergleich legten die Einzelhandelsumsätze im November unterdessen leicht zu. Sie erhöhten sich real um 2,0 Prozent. Im Vormonat waren sie noch um 0,2 Prozent gesunken. Die Ergebnisse basieren auf Daten aus sieben Bundesländern, in denen gut drei Viertel des Gesamtumsatzes im deutschen Einzelhandel getätigt werden.

Im Gesamtjahr 2010 dürfte der Einzelhandelsumsatz real voraussichtlich um rund 1,5 Prozent gestiegen sein. Die Statistiker geben dabei eine Spanne von plus 1,3 Prozent bis plus 1,6 Prozent an. Diese Schätzung basiere auf den Umsätzen der Monate Januar bis November, die real 1,3 Prozent höher waren als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

mak/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.